10 Tipps um bei eurer Hochzeit Geld zu sparen

 

1. Ausserhalb der Hauptsaison heiraten
Warum nicht im Schnee heiraten? Hochzeiten im Winter finden immer häufiger statt und schnell ist ein Drittel der Location-Kosten gespart. Auch wenn die Temperaturen draussen kälter sind, kann man gut drinnen die Zeremonie abhalten und dank Heizelemente ist es auch ohne Wintermantel kuschlig warm. Ausserdem entstehen so traumhafte, schneebedeckte Fotos von euch während der Hochzeit. Auch eine Möglichkeit wäre den Hochzeitstag auf einen Wochentag zu legen.
 
2. Kleinere Hochzeitstorte mit weniger Deko
Einige Gäste mögen keine Hochzeitstorten, sind auf Diät oder kriegen nach den mehreren Speisen und Getränken sowieso nichts mehr runter. Bei gewissen Hochzeitsgesellschaften sind zwei Stücke Kuchen zu viel und können das Budget für die Torte sehr strapazieren. Eine etwas kleinere Torte tut es manchmal auch. Für das Präsentieren und Anschneiden der Torte könnt ihr gut und gerne auch eure eigenen Dekorelemente mitbringen. Da hat die Küche oder Tortendesigner sicher nichts dagegen.
 
3. Kreiert die Dekoration (zB. Tischdekoration) selber
Die Kosten für Blumen und Dekoration können rasch ins unermessliche gehen. Warum nicht selber die Dekoration auswählen und einer Freundin vor der Hochzeit übergeben. Dank Beispielbildern aus Hochzeitsmagazinen und Internet weiss die Person dann genau, wie die Tische zu gestalten sind. Benötigt jeder Gast eine Blume? Viele Gäste mögen nur eine zentrale Blumendekoration auf den Tischen und ein persönlich, handgemachtes Namensschild besser. Manchmal ist auch eine einzelne, grosse Blume in der Mitte des Raums günstiger, als mehrere mittelgrosse Blumen auf jedem Tisch.
 
4. Gestalltet die Einladungskarten selber
Warum nicht die Save-The-Date Karten selber kreieren? Es gibt viele Softwares online oder sogar gratis, legal, zu haben. Word kann übrigens prima mit Bildern und Grafiken umgehen. Auch die eigentliche Einladung kann gut selber gemacht werden und muss nicht zwingend immer von einem Grafiker überarbeitet werden. Viel wichtiger ist der persönliche Bezug zum zukünftigen Brautpaar. Vergisst nicht eine Drittmeinung einzuholen um eventuell übersehende Tippfehler korrigieren zu können.
 
5. Zeremonie, Party & Dinner am selben Ort
Bietet eine Location draussen einen schönen Garten für die Trauung mit Apéro und drinnen ein Saal für euer Dinner, kann schon Location 2 mit zusätzlicher Dekoration und Transport gespart werden. Der organisierte Transport bietet nicht unbedingt eine willkommene Abwechslung und kann je nach Location auch mal weggelassen werden. Falls doch in der Nähe, ist ein kurzer Fussmarsch bei den meistens Gästen eine schöne Angelegenheit.
 
6. Limitiert die Ausgabe von hochprozentigen Alkohol
Meistens ist das Brautpaar samst Kollegen keine 18 mehr und somit die wilde Partyzeiten vorbei… was nicht bedeutet, dass euer Fest weniger Lustig sein wird. Nebst Champagner und Wein trinken die Gäste meistens keinen oder nur wenig hochprozentigen Alkohol. Ihr könnt euch auch überlegen, ob der private „Medizinschrank“ ausreichend für die spätere Feier ist.
 
7. Netzwerk von Freunden und Bekannten brauchen
Gibt es in eurer Familie oder im Freundeskreis eine Coiffeuse, Floristin oder einen DJ? Meistens sind die Leute sehr hilfsbereit und geschmeichelt, wenn man sie um einen persönlichen Gefallen bei der Hochzeit bittet. Dann sind da schnell mal die grösseren Zusatzkosten gespart. Unbedingt zu beachten ist, wenn die Person am Fest eine Aufgabe übernimmt (z.B. als DJ), dass sie diese Aufgabe dann auch richtig wahrnehmen möchte und nicht unbedingt mitgefeiert werden kann.
 
8. Mieten, statt kaufen
Heutzutage kann man viele Sachen wie Dekoration, Möbel oder sogar Kleider mieten und ein paar Tage nach der Hochzeit wieder unkompliziert retournieren. Dies entlastet euer Geldbeuten enorm. Zu einem grossen Teil verstauben nach der Hochzeit die gekauften Kerzenhalter oder Tischläufer im Keller und werden nie mehr gebraucht. Es lohnt sich also auch bei Freunden die schon geheiratet haben nachzufragen, ob diese noch Sachen im Keller aufbewahren.
 
9. Fragt nach einem Rabatt
Dieser Tipp klingt banal, ihr werdet aber erstaunt sein was es manchmal ausmachen kann. Viele Geschäfte gehen gerne kleinere Kompromisse ein. Sollte man doch nur eine Sorte Champagner statt zwei einschenken? Kriegt man einen Rabatt bei einmaliger Bezahlung? Können Kosten bei der Vorbereitung gesenkt werden? Fragt doch einfach nach. Auf keinen Fall würde ich beim Personal sparen.
 
10. Saisonales Essen auswählen
Hier der letzte Tipp: Wählt saisongerechte Gerichte aus. Zum Dessert Kiwi statt Erdbeeren? Hier kann auch das Catering oder die Küche gute Tipps geben. Ihr werdet erstaunt sein, wie ihr bei gewissen Gerichten automatisch draufzahlt. Auch zu beachten ist der viel bessere Geschmack, sobald das Essen natürlich gereift auf den Teller kommt. Mit der gleichen Einstellung könnt ihr übrigens auch dann die Blumen bestellen.
 

Zurück zur Hauptseite

Ich bin ein Hochzeitsfotograf aus Zürich und fotografiere Hochzeiten in der ganzen Schweiz. Dank meiner Zusatzausbildung als Event-Manager an der Hochschule Luzern, kenne ich die verschiedenen Abläufe und Probleme genau, welche an einem Hochzeitstag entstehen können. Ich hoffe, dass ich euch mit meinem Blog ein wenig weiterhelfen konnte.
 
Liebe Grüsse, Pascal
hochzeitsfotograf-zürich
 
 
 
 
Twitter
YOUTUBE
INSTAGRAM

ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE